Entrup 119 - landwirtschaftliche Initiative und Gärtnerhof im Münsterland
Kopfgrafik - Schafe auf Wiese

Aktuelles

Ein interessanter Rückblick

Die Tenne hat sich im Laufe der letzten zwanzig Jahre sehr verändert. Dort, wo heute die Bäckerei, der Heiz- und der Vorratsraum sind, sind damals aber nicht nur Ställe gewesen, sondern immer auch wieder Aussttellungsräume für Kunstwerke. Zum Beispiel hat die Initiative Entrup 119 e.V. am 14. Mai 2000 ein Kulturfest im Frühjahr  mit einer Galerie auf der Tenne organisiert.

Paul Winz, der vor zehn Jahren angefangen hat, die Kulturwerkstatt in Altenberge zu entwickeln, hat die Bilder vor kurzem dem Hof zur Verfügung gestellt.

Workshop "Wetterkunde"

Alle reden über das Wetter. Viele haben sogar ihre Wünsche daran. Am 18. Mai hat Sven Schmalz, Meteorologe und Mitglied in der Solawi, einige Wetterphänomene erklärt.Demnächst wird es noch einen Bericht einer Teilnehmerin am Workshop geben.

Präparatetag

Am 15. Mai haben Mitglieder der Demeter Regionalgruppe Münsterland die biologisch-dynamischen Präparate ausgegraben, die über den Winter im Boden gereift sind. Diese fördern die Humusentwicklung unserer Böden und sorgen dafür, dass biodynamische Lebensmittel für die menschliche Ernährung außergewöhnlich gut geeignet sind.

Tag des Schafes

Am 12. Mai haben viele Helfer das jährliche Hoffest für hunderte Besucher am Muttertag mit Angeboten für Jung und Alt zu einem gelungenen Event werden lassen.

Mitmachtage "Vorbereitung Hoffest"

Am o4. und am 11. Mai haben viele Teilgeber/innen den Hofplatz aufgeräumt, den Barfußpfad durchgejätet, ein Scheunentor in Schwedenrot gestrichen und den Holzhäckselhaufen verteilt.

Neue Pferde

Christiane und Werner sind am 30. April nach Süddeutschland gefahren, um drei weitere Pferde zu holen. Seit dem o1. Mai gibt es also 6 Pferde auf dem Hof.

Hofbegehung

Als Demonstationsbetrieb Ökologischer Landbau bietet der Gärtnerhof immer wieder einmal die Möglichkeit, das Hofleben zu erkunden. Am 27. April hat Alex beim Frühjahrstermin den interessierten Besuchern gezeigt, wie die Milchschafe das frische Grün genießen, die Lämmer wachsen und gedeihen, die Gemüsefelder sich füllen und in den Gewächshäusern die Tomatensaison beginnt.

Workshop "Naturkosmetik selber machen"

Am 27. April hat Sabine Wilhelmy-Gergs 4 Teilnehmern gezeigt, wie man vegane Seifen siedet.

"Natur erkunden für Familien"

Am 27. April begann der auf acht Termine angelegte Kurs, in dem Familien mit Kindern ab 3 Jahren den Gärtnerhof kennelernen können, denn ein Bauernhof ist ganz schön spannend!

Anbauplanung 2o19

Was im Laufe des Jahres auf den Gemüseäckern und in den vier Folientunneln angebaut werden soll, hat Alex akribisch geplant.

Vielfältige Pflanzen sind schon zu sehen, andere werden zur Zeit vom Gärtnereiteam ausgesät.

Mitmachtag "Kartoffel pflanzen"

Am o6. April haben 8 Teilgeber auf dem Tischenkamp über 3000 Frühkartoffeln der Sorten Anuschka und Goldmarie gepflanzt. Die Pflanzkartoffeln hatten schon seit vier Wochen tagsüber immer wieder in Kisten zum langsamen Vorkeimen auf dem Hof gestanden.

Jahrestag

Am o6.o4.2oo8, also vor 11 Jahren, gab es die Auftaktveranstaltung zur CSA-Gemeinschaft.

Eine vogelkundliche Wanderung über die Hofwiesen

Am 30. März hat Manuela Liebold mit einer Reihe von Interessierten die Umgebung des Hofes mit Ferngläsern erkundet und den heimischen Singvögeln gelauscht.

Hofführung mit anschließender Lesung

Nachdem Alexander Pasternak und Rainer Roehl den Interessenten den Hof gezeigt hatten, las Christian Göldenboog am 29. März aus seinem Buch „Die Weisheit des Misthaufens - Expeditionen in die biodynamische Landwirtschaft". Bei Kostproben aus der hofeigenen Bäckerei und Käserei gab es anschließend die Möglickeit zur Diskussion über: Die permanente Aufrüstung der Landwirtschaft und wie es auch anders geht – Warum es wichtiger ist, den allgemeinen Geschmack zu verändern als Meinungen – Die neue Welt der Bioweine und warum immer mehr biodynamisch wird.

Häckselaktionen

Bei den verschiedenen Ationen zur Heckenpflege im Januar und Februar sind eine Reihe von Holzhaufen mit Baum- und Heckenschnitt enstanden, die im Laufe der letzten Woche und am Samstag (23.März) gehäckselt worden sind.

Der Vermeer Holzkäcksler, mit dem dabei gearbeitet worden ist, hat einen Einzugsschacht von etwa 30 cm Höhe und etwa 45 cm Breite, sodass sogar dickere Holzscheite oder Äste problemlos gehäckselt werden können. Das zu häckselnde Material wird auf den Einzugstisch gelegt und in Richtung Einzugswalze geschoben, die bei laufendem Motor selbständig arbeitet. Die Hackschnitzel werden durch den etwa 250 cm hohen, schwenkbaren Auswurfschacht geschleudert und sind zum einen Teil auf den großen Anhänger und zum anderen direkt in die Hecke befördert worden.

Mitmachtag "Schaukel aufstellen"

Am 23. März sind einige Teilgeber dem Aufruf von Sina zur Optimierung des Spielplatzes gefolgt und haben ein großes Schaukelgerüst aufgestellt.

Mitmachtag "Obstbäume"

Am o2. März sind von 5 Teilgebern 9 Obstbäume(Zwetschen- & Äpfel-Hochstamm) gepflanzt worden. Während der folgenden Woche sind noch 5 weitere Obstbäume (Äpfel-Hochstamm) vom Hofteam auf der Zeltwiese gepflanzt worden.

Jahrestag

Am 11. März jährt sich zum fünfundsiebzigsten Mal der Tag, an dem der Hof am Ende des Zweiten Weltkrieges durch einen Bombenabwurf zerstört worden ist.

Workshop "Käse herstellen"

Am Samstagabend haben 12 Teilnehmer/innen am 23. Februar von Hofkäserin Angela gelernt, dass man an kleinen Kesseln selber Käse herstellen kann. Der so produzierte Weichkäse durfte anschließend mit nach Hause genommen werden.

Beim Workshop gab es außerdem ein Käsebuffet mit hofeigenen Spezialitäten und ein gutes Glas Wein.

Vorbereitung der Pflanzlöcher auf den Obstwiesen

Da am nächsten Mitmachtag am o2. März auf den Obstwiesen 14 Hochstamm-Obstbäume gepflanzt werden sollen, haben Tanja, Alex und eugen am 23. Februar die Pflanzlöcher vorbereitet.

Neupflanzungen im Wald

Da die Stürme Kyrill und Friederike deutliche Spuren im Wald hinterlassen hatten, waren mehrere größere Lichtungen entstanden.

Im Laufe der 3. Februarwoche sind dort 125 Bergahorn-Bäumchen und 350 Stieleichen gepflanzt und gegen Verbiss geschützt worden.

Schafschur

Am 16. Februar sind die 121 Milchschafe und die beiden Böcke geschoren worden. In den letzten Jahren ist der Schafscherer schon im Dezember, also kurz vor dem Beginn der Lammzeit, gekommen. Da diese aufgrund der Dürre im letzten Sommer nach hinten verlegt worden ist, haben die Schafe erst jetzt ihre Wolle verloren. Die geschorene Wolle ist von fleißigen Teilgebern sortiert worden und wird demnächst in der Wollmanufaktur Filges, einer ökologischen Wollkämmerei und Pflanzenfärberei in Wallenhorst, gewaschen und verarbeitet.

Workshop "Naturkosmetik selber machen"

Am o9. Februar haben 5 Teilnehmer/innen unter der Anleitung von Sabine Wilhelmy-Gergs Cremes & Lotionen selbst hergestellt.

Renovierungsmaßnahmen in der Käserei

Nachdem Werner und eugen am o2. Februar den alten Fußboden aus der Käserei entfernt haben, ist im Laufe der Folgewoche ein neuer Estrich eingebracht und neu gefliest worden.
Außerdem ist die alte Heizung entfernt worden, die durch eine neue ersetzt werden soll.

Workshop "Obstbäume schneiden"

Am 26. Januar hat Andreas Beesten 13 Teilnehmer zunächst theoretisch und anschließend praktisch sowohl in die Vorgehensweise beim Jungbaumschnitt als auch nach der Mittagspause in die beim Erhaltungs- und Verjüngungsschnitt eingeführt.

Hofcafé wieder geöffnet

Die Renovierung des Veranstaltungsraumes / Hofcafés ist abgeschlossen. Der Raum ist seit dem 25.Januar wieder während der Hofladenöffnungszeiten für den Publikumsverkehr geöffnet. Wir freuen uns auf Ihren/Euren Besuch. Zum Aufwärmen und für den kleinen Durst stehen wie gewohnt Kaffee, Tee und eine Kleinigkeit für Zwischendurch bereit.

Das Insektenhotel ist bezugsfertig und beschildert

Max, der im Rahmen seiner Ausbildung zum Landwirt am Anfang des nächsten Jahres seine Abschlussprüfungen absolvieren wird, baut im Rahmen der Freien Ausbildung als Projektarbeit für den Hof ein Insektenhotel.
Nachdem er schon seit einiger Zeit in der Werkstatt gearbeitet hatte, begann er am 27.Oktober, die ersten Arbeiten an dessen künftigen Standort zu erledigen.
Das Insektenhotel ist jetzt bezugsfertig und für die menschlichen Besucher gibt es eine Informationstafel.

Mitmachtag Heckenpflege

Am 12. Januar haben 4 Teilgeber und 4 Mitglieder des Hofteams Abschnitt für Abschnitt eine Hecke verjüngt, indem sie die Sträucher zurückgeschnitten haben, um eine möglichst große Strukturvielfalt zu erreichen. Hecken sind nämlich wichtige Lebensräume für Insekten und Vögel und bringen Vielfalt in die Agrarlandschaft.

Hintergründe zur Siedlungsgeschichte

In bisher 10 Kapiteln liegt ein erster Rechenschaftsbericht vor, um ein wenig Licht in das Dunkel der Vergangenheit zu bringen.


Gärtnerhof Entrup eG
Entrup 119
48341 Altenberge
Deutschland
Tel 02505 3361
Fax 02505 991598