Entrup 119 - landwirtschaftliche Initiative und Gärtnerhof im Münsterland
Kopfgrafik - Schafe auf Wiese

Nach einem Jahr wird es Zeit für einen Rückblick!

Manch einer erklärte mich für verrückt und fragte, ob ich mir ganz sicher sei. „Ich muss ein sehr optimistischer Mensch“ sein, hat man mir gesagt. Nur wer verrückt oder sehr optimistisch ist, steigt im Dezember in ein CSA-Projekt ein.

Heute, nach einem Jahr Versorgung durch Entrup, kann ich sagen, diejenigen hatten Recht. Wahrscheinlich ist es die Kombination aus beidem: Ein bisschen verrückt und positiv denkend bin ich durch dieses Jahr gekommen. Aber ich würde es jederzeit wieder tun und kann es jedem nur empfehlen.

 

Ihr glaubt gar nicht, wie sehr ich mich gefreut habe, als es diesen Herbst wieder die erste Rote Beete gab. Schließlich hat diese mich über den letzten Winter gebracht. Ich wusste nicht, wie kreativ man wird, wenn man versucht, sich von Möhren, Kohl, Rote Beete und Kartoffeln über den Winter zu bringen. Aber es hat funktioniert und ich habe die Rote Beete lieben gelernt. Wie so manch anderes Gemüse, das ich vorher kaum kannte.

Zusammen mit einem ½ Liter Sahne, 250g Butter und 1 Liter Milch kriegt man auch genügend Kalorien ins Essen, um nicht abzunehmen.


Seit der grandiosen Versorgung der Sommermonate bin ich nun auch stolze Besitzerin eines Gefrierschrankes und eines Weck-Einkochtopfes. „Jetzt spinnt sie endgültig“ musste ich mir anhören. Ja und das nicht nur am Tag des Schafes!

Nun ist es also Zeit für ein Dankeschön!

Liebe Entruper, ich danke Euch für all die leckeren Lebensmittel: das Gemüse, das Brot, die Eier, den Käse, den Joghurt und das Fleisch. Ich bin unendlich froh, dass ich mich nicht mehr im Supermarkt rumquälen muss und mit leeren Händen wieder rausgehe, weil ich nicht weiß, was ich essen soll, kann oder darf. Ich möchte Eure guten Lebensmittel nicht mehr missen, genauso wenig wie die Freitagsauflüge auf den Hof.

Danke auch an all diejenigen, mit denen ich im letzten Jahr Bäume geschnitten, den Hof gefegt, Kaffee getrunken, Wolle gesponnen und Brotbeutel genäht habe. Es war schön mit Euch und ich hoffe auf ein weiteres Jahr mit vielen schönen Stunden auf Entrup.

Vielen Dank und liebe Grüße,

Judith

 

[am 21.11.2011 im CSA-Blog entrup 119]


Gärtnerhof Entrup eG
Entrup 119
48341 Altenberge
Deutschland
Tel 02505 3361
Fax 02505 991598