Entrup 119 - landwirtschaftliche Initiative und Gärtnerhof im Münsterland
Kopfgrafik - Schafe auf Wiese

Die Lehrlinge

Die Lehrlingsausbildung bedeutet zunächst eine Investition. Als Ausbilder investiert man Zeit in Anleitung und Erklärung und manchmal auch Geld, wenn z.B.die erste Rückwärtsfahrt mit Schlepper und Anhänger zu nah an einer Hausecke vorbeiführt.

Meistens macht sich Ausbildung aber bald bezahlt. Junge Menschen sind motiviert und bringen neue Ideen in den Alltagstrott ein. Wer motiviert ist, lernt schnell und nimmt seine Rolle im Zusammenspiel aller auf dem Hof Tätigen dankbar ein – die Arbeit läuft!

Wir besetzen im Augenblick vier Ausbildungsstellen, zwei im Bereich Landwirtschaft und zwei im Bereich Gemüsebau.

80 Prozent der Ausbildungszeit verbringen die Lehrlinge auf dem Betrieb, die restliche Zeit nehmen sie an der staatlichen Ausbildung am Berufschulunterricht teil, während bei der Freien Ausbildung der Unterricht wechselnd auf verschiedenen Demeter-Höfen der Region stattfindet.

Die Freie Ausbildung wird vom Demeter-Verband organisiert und legt, anders als die staatlich organisierte Ausbildung, besonderen Wert auf die Besonderheiten in einem biologisch-dynamischem Betrieb: Die Betriebskreislauf-Idee, das enge Zusammenwirken von Pflanzenbau und Tierhaltung, der wesensgemäße Umgang mit den Nutztieren und der konsequente Einsatz von biodynamischen Präparaten werden vermittelt.

Spätestens nach zwei Jahren heißt es für die Auszubildenden aber, den Betrieb zu wechseln, um in der Lehre vielfältige Einblicke zu bekommen. Wir entlassen die lieb gewordenen Mitarbeiter mit einem lachenden und einem weinenden Auge und fangen wieder von Neuem an.

Bei der Berufsausbildung zum Landwirt gibt es im Wesentlichen zwei Ausbildungswege.

Die staatliche Ausbildung

Diese Ausbildung dauert in der Regel drei Jahre. Unter bestimmten Voraussetzungen kann die Ausbildungszeit verkürzt werden.
 
Nur anerkannte Ausbildungsbetriebe dürfen Landwirte ausbilden. Bei der Berufsausbildung wirken Ausbildungsbetrieb, Berufsschule und überbetriebliche Ausbildungsstätten (z. B. Landwirtschaftszentrum Haus Düsse) zusammen.

Zur Ermittlung des Ausbildungsstandes findet während der betrieblichen Ausbildungszeit eine Zwischenprüfung statt. Die Berufsausbildung endet mit der Abschlussprüfung zum Landwirt/zur Landwirtin. In der Abschlussprüfung werden die erworbenen Fertigkeiten und Kenntnisse schriftlich und betrieblich geprüft, einschließlich eines Prüfungsgespräches.

Die Freie Ausbildung für den biologisch-dynamischen Landbau

Diese Ausbildung wurde 1983 auf Initiative von Bauern und Gärtnern der Bäuerlichen Gesellschaft NWD e.V. eingerichtet. Diese arbeitet eng mit allen anderen biologischen Ausbildungen in Deutschland und Europa zusammen.

Diese Ausbildung ist eine 4-jährige, grundständige, freie, landwirtschaftlich-gärtnerische, biologisch-dynamische Berufsausbildung nach dem dualen System, die der Anthroposophie verpflichtet ist und sich  durch die eigene Arbeit finanziert. Nach dem europäischem Abschluss dürfen sich die Absolventen als »Fachkraft biologisch-dynamischer Land- und Gartenbau« bezeichnen.

In den vier Jahren ihrer Ausbildung arbeiten die »Lehrlinge« auf zwei bis vier Betrieben, nach etwa der Hälfte der Zeit machen sie eine Zwischenprüfung.

Im vierten Jahr schreiben sie eine Projektarbeit und am Schluss kommen sowohl eine ausführliche Betriebsvorstellung als auch eine Diskussion der Arbeit als Prüfung und deren öffentliche Darstellung.

Nico

ist seit Anfang März 2o19 als Lehrling in der Landwirtschaft tätig. Er absolviert sein erstes Lehrjahr auf dem Gärtnerhof. Er hat nach seinem betriebswirtschaftlich orientierten Studium das Bedürfnis, mit dem Gelernten „gesellschaftlichen Nutzen“ zu erzeugen, und deshalb beschlossen, die nächsten zwei Jahre auf Entrup in der Landwirtschaft zu lernen und zu arbeiten.

 

Ole

ist Anfang März 2o19 ins erste Lehrjahr der Ausbildung im biodynamischen Landbau eingestiegen. Er ist dem Hof seit seinem Jahrespraktikum 2o16/17 verbunden und hat bis bis vor kurzem sein FÖJ auf dem Hof absolviert.

 

 

 

Sarah

hat im März 2o19 ihr erstes Lehrjahr im Gemüsebau begonnen. Sie ist gelernte Erzieherin mit reichlich Praxiserfahrung und möchte später Landwirtschaft und Pädagogik zusammenbringen.

Einige Vorgänger/innen

Anna

war seit Anfang März 2o18 als Lehrling im Gemüsebau tätig. Sie absolvierte ihr erstes Lehrjahr auf dem Gärtnerhof.

 

 

 

Max

hat seine Freie Ausbildung zum biodynamischen Landwirt bei uns fort. Er ist im dritten Lehrjahr gekommen, nachdem er vorher auf einem Ackerbau- und Milchviehbetrieb im Sauerland gelernt hatte, und ist bereits ausgebildeter Forstwirt. Nach der Beendigung seiner Lehrzeit arbeitet er seit Anfang März 2o19 als Geselle auf dem Hofgut Schloss Hamborn.

 

Hannes

war als Lehrling in der Landwirtschaft tätig und absolvierte sein zweites Lehrjahr von März 2o18 bis Februar 2o19 auf dem Hof.

Lara

hat im Rahmen der Freien Ausbildung im März 2o18 nur den ersten Monat ihres zweiten Lehrjahres auf dem Gärtnerhof absolviert und dann die Lehre aus persönlich Gründen abgebrochen.

Jan

Als Lehrling im Gemüsebau kam er im März 2o16 auf den Hof und absolvierte im Rahmen der Freien Ausbildung sein 4. Lehrjahr auf dem Gärtnerhof. Er bestand die Gesellenprüfung am 25. Januar 2o17 und präsentierte im März 2o17 seine Projektarbeit in Witten Annen. Außerdem backte er in der hofeigenen Bäckerei. Jetzt ist er als Geselle auf einem Hof in der Nähe von Mainz tätig.

Elisa

Als Lehrling in der Landwirtschaft war sie seit März 2o16 auf dem Hof und absolvierte im Rahmen der Freien Ausbildung ihr 3. und 4. Lehrjahr auf dem Gärtnerhof. Am 16.o1.2o18 hat Elisa ihre Abschlussprüfung erfolgreich bestanden und am o3. März den Hof Richtung Mainz verlassen.

Midiya

Als Lehrling im Gemüsebau war sie seit Anfang März 2o17 auf dem Hof und absolvierte im Rahmen der Freien Ausbildung ihr 2. Lehrjahr auf dem Gärtnerhof. Ihr 3. Lehrjahr absolviert sie in einer Gärtnerei in Schleswig-Holstein.

Arne

Anfang März 2o17 hat er nach einem Studium seine Lehre in der Landwirtschaft im Rahmen der Freien Ausbildung auf dem Gärtnerhof begonnen und den Hof Ende Februar 2o18 verlassen.

Christoph

hat als Lehrling im Gemüsebau seit Juni 2015 im Rahmen der Freien Ausbildung seine ersten beiden Lehrjahre auf dem Hof absolviert.

Er hat seine Lehre ab Anfang März 2o17 auf dem Laakenhof in Neubeckum fortgesetzt.


Gärtnerhof Entrup eG
Entrup 119
48341 Altenberge
Deutschland
Tel 02505 3361
Fax 02505 991598