Entrup 119 - landwirtschaftliche Initiative und Gärtnerhof im Münsterland
Kopfgrafik - Schafe auf Wiese

Aktuelles

Anbauplanung 2o2o

Damit rechtzeitig gesät und gepflanzt wird, plant Alex seit 2o15 den Gemüseanbau und berücksichtigt dabei auch die jahresübergreifenden Aspekte (Fruchtfolge, Gründüngung etc.) So lässt sich leicht ersehen, was im Laufe des Jahres wann auf welchem Acker bzw. in welchem Folientunnel wachsen soll.

Der Neubau der Festmistplatte und der Überdachung

Am Montag, dem o3. Februar, haben die Bauarbeiten für die neue Überdachung und Mistlagerstätte am Schafstall begonnen. Zunächst ist die Zufahrt befestigt worden, dann ist die Baustelle eingemessen und die Fundamente für die Dachkonstruktion sind gesetzt worden.

Anschließend ist die Festmistplatte vorbereitet worden. Beton ist zwar relativ druckfest, reißt jedoch, wenn er durch Zugspannungen belastet wird. Er wird daher durch Bewehrungsstahl verstärkt, der in der Lage ist, die Zugkräfte aufzunehmen.

Am 12. Februar ist die Festmistplatte und drei Tage später sind dann die Seitenwände betoniert worden.

Mitmachtage "Heckenpflege" am o1. und o8. Februar

Gerhild, eine Teilgeberin beim Einsatz am o1. Februar in der Obstwiese im Kümper, hat einen Beitrag verfasst und einige Bilder beigesteuert.

Am o8. Februar ist der Gehölzschnitt der Sträucher und der Kopfweiden an der Mähwiese und am Weg im Kümper von 8 Teilgebern verräumt worden.Zur Stärkung gab es nicht nur Tee, sondern auch eine Suppe, die in der Mittagspause bei strahlendem Sonnenschein genossen worden ist.

Die ersten Lämmer des Jahres 2020

Noch vor der Schafschur, die eigentlich vor der Lammzeit stattfinden soll, sind in der Nacht vom 17. auf den 18. Januar die ersten beiden Lämmer geboren.

4 Wochen später, am 15. Februar, hatten bereits 64 Schafe gelammt.

Die älteren Lämmer haben derweil schon begonnen, den Schafstall samt Futtertisch zu erkunden.

Wanderschäferin im Tecklenburger Land

Lea hat Jahre lang auf dem Hof die Brote gebacken. Im letzten Sommer hat der vorherige Wanderschäfer der Arbeitsgemeinschaft Naturschutz Tecklenburger Land gekündigt. Lea zieht seitdem zwischen Tecklenburg und Lienen von Weide zu Weide.

Am 22. Januar gab es in der Lokalzeit Münsterland eine kurzen Beitrag über ihre Tätigkeit.

Obstbaumschnitt

In der 4. Kalenderwoche sind die hofnahen Obstbäume von einem Fachmann mit seinen beiden Lehrlingen beschnitten worden. Der regelmäßige Obstbaumschnitt ist wichtig, denn er legt die Grundlage für ein kräftiges Wachstum, eine üppige Blütenbildung und demzufolge auch für eine reiche Ernte.

Die Obstbäume auf der Pachtfläche im Kümper sollen auch beschnitten werden, um sie gesund zu erhalten und um die Blütenbildung zu fördern.

Nachhaltiger Klimaschutz

Am 21. Januar wurden im hofnahen Wald 300 Bäume gepflanzt. Sturmwinde und die Trockenheit der vergangenen zwei Jahre haben einigen Kahlschlag angerichtet. Deshalb galt es, das feuchte Winterhalbjahr zu nutzen, damit die jungen Bäume schon ausreichend verwurzelt sind, wenn der Sommer näher rückt.

Unterstützung bei der Pflanzaktion bekam das Hofteam von 31 jungen Menschen, die ein Freiwilliges Ökologisches Jahr beim LWL absolvieren und in dieser Zeit eine ihrer insgesamt 5 Seminarewochen in Saerbeck verbracht haben .

Die Schafschur

Als Vorbereitung auf die Lammzeit werden unsere Milchschafe geschoren. Der Schafscherer ist am Morgen des 18. Januars auf den Hof gekommen und hat zunächst die weißen und nach der Mittagspause die schwarzen Schafe geschoren. Anschließend fand die Klauenpflege statt. Beim Sortieren der frisch geschorenen Wolle haben fleißige Teilgeber geholfen und aufgrund des Wollfetts nebenbei eine sanfte Kur für ihre Hände bekommen. Die vorsortierte Rohwolle wird in der Wollmanufaktur Filges in Wallenhorst weiterverarbeitet.

Der erste Mitmachtag des neuen Jahres stand unter dem Motto "Heckenpflege"

Am 11. Januar kamen vier Teilgeber zum Hof und halfen dem Hofteam bei der winterlichen Arbeit. Drei Motorsägen waren im Einsatz, um das Strauchwerk sowie Weiden in der Nähe des Wohnhauses zu kürzen. Das abgesägte Starkholz wird zu Brennholz für den Hof und das Kronenholz kommt dem Osterfeuer zugute.

Außerdem war auch der Holzspalter im Einsatz, um Brennholz zu produzieren.

Erntezahlen 2o19

Für die alljährliche Biokontrolle müssen wir penibel Erntebuch führen. 47 Gemüsekulturen wurden 2019 angebaut, teils mit gutem, teils mit weniger gutem Erfolg, was man auch ein wenig an den Erntezahlen erkennen kann. Am Jahresende ist es allemal interessant zu sehen, was alles durch die Gärtnerhände zu unseren Kunden und Mitgliedern gegangen ist.

Für eine anstehende Baumaßnahme benötigen wir Unterstützung

So schnell wie möglich sollen neben dem Schafstall eine überdachte Festmittplatte und ein Maschinenunterstand gebaut werden.

Zur Finanzierung dieser Baumaßnahme benötigt der Bauträger, also die Initiative Entrup 119 e. V., Spenden und Privatdarlehen.

Adventsfrühstück und Bastelstube

Am o7. Dezember wurde im Vereinsraum „Baumschmuck“ für unsere gefiederten Freunde hergestellt. Alte Tassen, Plätzchenformen und Tannenzapfen wurden mit der Vogelfuttermasse aus Körnern und Talg gefüllt. Für das Wohn- oder Kinderzimmer wurden außerdem Sterne aus Pergamentpapier gebastelt. Daneben gab es viel Zeit und Raum zum Frühstücken und Klönen.

Kohlernte

Am 23. November ist der Rot- und Spitzkohl in Nordwalde geerntet und anschließend in den alten und neuen Kühlraum eingelagert worden.

Generalversammlung der Gärtnerhof Entrup e.G.

Am 16. November haben sich mehr als 20 Mitglieder im Vereinsraum versammelt und haben vom Vorstand der Genossenschaft zunächst Einblicke in die Entwicklung in Landwirtschaft, Verarbeitung und Vermarktung erhalten. Anschließend sind die finanzielle Situation des Betriebes und die Ziele für das kommende Wirtschaftsjahr dargestellt worden.

Mitmachtag "Sauerkraut"

Am Samstag (o2. November) haben zeitweilig bis zu 20 Teilgeber/innen aus Filderkraut und Weißkohl Sauerkraut hergestellt.

An mehreren Stationen wurde der Kohl gewaschen, geputzt, entstrunkt, klein geschnitten und zu feinen Streifen gehobelt. Dann wurden Salz, Lorbeerblätter und Wacholderbeeren hinzugefügt. Diese Mischung wurde in spezielle Gärtöpfe gefüllt und so lange gestampft, bis der Kohlsaft austrat.

Auch wenn die Arbeit erledigt ist, müssen noch einige Wochen vergehen, damit die Milchsäuregärung den Kohl haltbar, bekömmlich und schmackhaft machen kann. Die fünf Behälter stehen bis dahin im Warmen.

Mist ausbringen

In der 43. Kalenderwoche ist der Schafstall ausgemistet worden und damit begonnen worden, den Mist auszubringen. Am Samstag, dem 26.10., ist diese Arbeit bei strahlendem Sonnenschein fortgesetzt worden. Zum Teil haben Teilnehmer des Kurses von Heike Schwahn "Natur erkunden für Familien" dabei geholfen, den Mist aufzuladen.

Mitmachtag "Kopfweiden"

Zahlreiche Tierarten, Insekten, Säugetiere und Vögel sind in hohem Maße auf die Kopfweide angewiesen, ob als Brut-, Fraß- oder Wohnstätte, so z.B. Steinkauz, Gartenrotschwanz, Iltis, Siebenschläfer und diverse Fledermausarten. Damit Kopfbäume nicht überaltern und auseinanderbrechen, müssen sie alle paar Jahre geschnitten werden. Für diesen Herbst haben wir uns vorgenommen, jede zweite Kopfweide auf der Wiese in Kümper zu pflegen.

Am 19. Oktober waren die CSA'ler/innen aufgerufen, das anfallende Holz, sortiert nach Starkholz für den Ofen und Geäst zum Häckseln, zu verräumen. Es gab leider nur die Hilfe von Anna, einem ehemaligen Lehrling.

Jubiläum

Vor 10 Jahren, im Oktober 2oo9, ist im Schulgarten der Freien Waldorfschule in Münster ein Bauwagen aufgestellt und eingerichtet worden, der weiterhin für die Solawi als Depot in Gievenbeck fungiert.

Oles Rosinenbrot

Am Montag, dem 14.10., war ein Kamerateam der Lokalzeit Münsterland auf dem Hof und hat unseren Azubi Ole beim Versorgen der Schafe, bei der Holzernte im Wald und beim Rosinenbrot-Backen begleitet.

Das Rezept zum Nachbacken für ein 600 g Rosinenbrot gibt es auf unserer Homepage.

Mitmachtag Obst- und Kürbisernte

Am 12. Oktober ist die Obsternte auf der Streuobstwiese im Kümper beendet worden. 180 kg Äpfel und Birnen sind noch für den leckeren Apfelsaft heruntergeschüttelt worden. Außerdem sind in der Hecke mehrere Kopfweiden geschnitten worden, damit die Obstbäume wieder mehr Licht bekommen.

Gleichzeitig stand auch die Ernte der Butternut-Kürbisse auf unserer Pachtfläche in Nordwalde kurzfristig auf dem Programm, da es endlich mal wieder trockenes Wetter gab, um diese Herbstfrüchte gut einlagern zu können.

Präparatetag

Am o9. Oktober haben Mitglieder der Demeter Regionalgruppe Münsterland fünf der insgesamt acht biologisch-dynamischen Präparate auf unserem Hof hergestellt. Diese fördern die Humusentwicklung unserer Böden und sorgen dafür, dass biodynamische Lebensmittel für die menschliche Ernährung außergewöhnlich gut geeignet sind.

Mitmachtage "Obsternte"

Nachdem schon am 21. September über 20 Teilgeber auf den Wiesen am Hof und auf der Streuobstwiese am Kümper Apfel und Birnen sowohl für die Verteilung an die Mitglieder gepflückt als auch für den leckeren Apfelsaft, der von der benachbarten Mosterei gepresst wird, geschüttelt und aufgesammelt hatten, konnten wir am Mitmachsamstag am o5. Oktober wieder mit 15 fröhlichen Menschen und einem Hund ca. eine Tonne Äpfel und Birnen von den Obstbäumen schütteln und pflücken.

Ernteeinsatz

Am Dienstag, dem o1. Oktober, war die 3. Klasse der Freien Waldorfschule in Münster zum Ernteeinsatz auf dem Gärtnerhof. Die Schüler/innen haben in etwas merh als zwei Stunden fast drei Tonnen Rote Bete geerntet. Trotz Dauerregen und matschigen Bodenverhältnissen gab es bis zum Schluss kaum ein Murren.Manche Schüler wären wohl auch noch etwas länger geblieben.

Unseren allergrößten Dank und Respekt für diesen Einsatz!

Erntedank

Am Sonntag, dem 29. September, haben sich fast 50 Teilgeber aus der Solawi, der Genossenschaft und der Initiative zum diesjährigen Erntedankfest auf dem Hof getroffen. Nach dem gemeinsamen Kanon "Hejo, spann Wagen an" gaben Christiane, Werner und Alex einen Rückblick auf die Entwicklungen auf dem Hof, in der Landwirtschaft und im Gemüsebau.

Nach dem anschließenden Genuss des Mitbringbuffets, zu dem die Teilnehmer Herzhaftes und Süßes beigesteuert hatten, gab es im Schafstall unter der Anleitung von Rüdiger Schwahn die Möglichkeit, mit Pappmaché bzw. Pulpe künstlerisch tätig zu werden.

Die ehemalige Bäckerin und jetzige Wanderschäferin

Am 21. September erschien in den Westfälischen Nachrichten ein Artikel über Lea, die bis vor kurzem auf dem Gärtnerhof als Bäckerin tätig gewesen ist und jetzt als Schäferin mit 530 Tieren unterwegs ist.

Workshop zur Saatgutvermehrung

Am 14. September hat dieser Workshop ausgehend von der Frage: Wie kann ich mein eigenes Saatgut gewinnen?, auf dem Hof stattgefunden. Jens Eichler, der sowohl als Kunst- und Werkzeugschmied als auch in seiner (demeter) Samengärtnerei Eichler in Telgte arbeitet, betreibt Saatgutvermehrung und Erhaltungszüchtung samenfester Gemüse-, Kräuter und Blumensorten. Nicht nur unsere Lehrlinge, sondern auch viele weitere Interessenten haben mit Gewinn teilgenommen.

Gärtnerhof Entrup eG
Entrup 119
48341 Altenberge
Deutschland
Tel 02505 3361
Fax 02505 991598