Entrup 119 - landwirtschaftliche Initiative und Gärtnerhof im Münsterland
Kopfgrafik - Schafe auf Wiese

Baumaßnahme 2020

Der Neubau einer Festmistplatte ist jetzt notwendig

Am 26.5.2017 ist eine neue Düngeverordnung in Kraft getreten. Seitdem gelten neue Regeln hinsichtlich der Mindestlagerdauer und der Sperrfrist zur Ausbringung von Festmist. Die Vorgaben zur Ausführung von Festmistplatten sind ebenfalls neu formuliert worden. Das hat Auswirkungen auf tierhaltende Betriebe, die Festmist erzeugen, denn diese haben ab dem 01.01.2020 sicherzustellen, dass sie mindestens die in einem Zeitraum von zwei Monaten anfallende Menge sicher lagern können. Die Anlage muss flüssigkeitsundurchlässig, standsicher und gegen mechanische, thermische und chemische Einflüsse widerstandsfähig sein.

Um diese Vorgaben auf unserem Hof zu erfüllen, wird rechts vom Schafstall ein Mistlager errichtet. Bei dieser Baumaßnahme wird gleichzeitig ein Maschinenunterstand entstehen. Bis November 2o19 lagen die Baupläne, die Baugenehmigung, die Baustatik und diverse Angebote von den Fachfirmen vor.

Die Baumaßnahmen

Am Montag, dem o3. Februar 2o2o, haben die Bauarbeiten für die neue Überdachung und Mistlagerstätte am Schafstall endlich begonnen.

Zunächst ist die Zufahrt befestigt worden, dann ist die Baustelle eingemessen und die ersten Fundamente für die Dachkonstruktion sind gesetzt worden.

Anschließend ist die Festmistplatte vorbereitet worden. Beton ist zwar relativ druckfest, reißt jedoch, wenn er durch Zugspannungen belastet wird. Er wird daher durch Bewehrungsstahl verstärkt, der in der Lage ist, die Zugkräfte aufzunehmen.

Am 12. Februar ist die Festmistplatte und drei Tage später sind dann die Seitenwände betoniert worden.

In der letzten Februarwoche sind die Fundamente für die Holzüberdachung gegossen worden.

In der ersten Märzwoche sind Fichten geschlagen worden und am o7. März zunächst mit einem Pferd aus dem Wald und dann mit dem Traktor zum Hof transportiert worden.

Die Stämme sind dort anschließend geschält worden und werden demnächst zur Erhöhung der Seitenwände genutzt werden.

Am 14. März ist ein Teil der Mistplatte erstmals genutzt worden.

Seit dem 16. März ist der Holzbauer aktiv.

Am 18. März sind die Seitenwände des Festmistlagers aus den geschälten Fichtenstämmen angebracht worden.

Einen Tag später ist der Schafstall endlich ausgemistet worden. An der Menge des Mistes im Festmistlager hat man gut erkennen können, wie notwendig diese Arbeit gewesen ist.

Am o5. Mai sind die Dachplatten installiert worden.

Die Finanzierung

Der Verein (Initiative Entrup 119 e.V.) als Eigentümer der Hofstelle hat für alle Investitionen an Gebäuden bzw. für fest mit Gebäuden verbundene Anlagen, die nicht leicht wieder auszubauen sind, aufzukommen. Dieser benötigt dafür - wie schon bei anderen Baumaßnahmen - Spenden und Privatdarlehen.

Möglichkeiten zur Unterstützung

Die vorhandenen Eigenmittel des Vereins werden für den Ausbau und den Erhalt der Gebäudesubstanz und die gemeinnützige Arbeit benötigt. Eine Finanzierung nur über Darlehen ist riskant und teuer. Um diese auf eine gesunde Basis zu stellen, bitten wir Sie deshalb zu prüfen, ob Sie uns auf einem der folgenden Wege unterstützen können:

  • Spenden an den Verein stärken direkt die Eigenkapitalbasis. Sie bekommen schnellstmöglich eine Spendenbescheinigung, so dass Sie Ihre Spende steuerlich absetzen können.
  • unverzinsliche/gering verzinsliche Darlehen an den Verein.

Ansprechpartner

Für weitere Fragen stehen folgende Personen als Ansprechpartner zur Verfügung: Marie Graw, Friedrich von Homeyer, Andreas Sassermann & Werner Bez.

Gärtnerhof Entrup eG
Entrup 119
48341 Altenberge
Deutschland
Tel 02505 3361
Fax 02505 991598