Entrup 119 - landwirtschaftliche Initiative und Gärtnerhof im Münsterland
Kopfgrafik - Schafe auf Wiese

Die Pferde

Daniel, Thekla, Rocko und Karina heißen die vier Pferde auf dem Hof. Ihre Einsatzbereiche sind:

  • Arbeiten in der Landwirtschaft, bei der Feldbestellung (beim Pflügen, Eggen, Säen und Mist streuen) und bei der Ernte
  • Kutschfahrten 

Eine häufig gestellte Frage:

Warum werden eure Gemüseäcker mit Pferdegespannen bearbeitet?

Das Hauptargument vorweg:
Nach der Handarbeit ist das die schonendste Methode der Bodenbearbeitung, weil der Boden nur sehr wenig verdichtet wird und damit sehr luftig und lebendig bleibt. Gegenüber einem leichten Ackerschlepper ist ein Pferdegespann immer noch im Vorteil, weil es keine Reifen hat, die durch das Reingreifen des Profils in den Boden vorwärts geschoben werden und dabei schmieren können.

Außerdem sind die Zugtiere natürlicherweisenicht auf fossile Energiequellen angewiesen, vielmehr stammt die Antriebsenergie (Heu) aus dem eigenen Betrieb. 

Zudem sind die Ackergeräte für den Pferdezug leicht gebaut, günstig in der Anschaffung und wegen ihrer Wendigkeit für kleine Flächeneinheiten, wie wir sie im Gemüsebau haben, besonders gut geeignet.

Zum Abschluss ein ästhetischer Grund:
Pferde machen keinen Motorenlärm und sind lebendige Wesen. Man hat bei der Ackerarbeit also immer zwei Kameraden dabei, die sich ganz schön ins Zeug legen können.


Gärtnerhof Entrup eG
Entrup 119
48341 Altenberge
Deutschland
Tel 02505 3361
Fax 02505 991598